Radioprogramme können heutzutage auf den unterschiedlichsten Empfangswegen zum Hörer gelangen: per analogem Rundfunk (UKW, Lang- und Mittelwelle), Digitalradio (DAB, DMB, DRM) und Internetstream. Bei allen Empfangsmöglichkeiten gibt es noch Optimierungspotenzial und auch eine sinnvolle Kombination ist möglich. Wir bieten Entwicklern und Herstellern von In-Car Entertainment-Systemen eine Palette an innovativen Datenprodukten und Dienstleistungen, mit denen ein größerer Komfort für den Radioempfang im Fahrzeug möglich wird.

Consulting

Verschiedene Szenarien bedürfen einer fachlich kompetenten Beratung. Unser Team beschäftigt sich schon seit Jahren mit dem Thema Rundfunkempfang - sowohl auf UKW (FM), DAB (Digitalradio), Lang-, Mittel- und Kurzwelle (AM). Wir beraten u.a. bei der Auswahl von Teststrecken und Testszenarien, verarbeiten, analysieren und interpretieren Ihre Testergebnisse.

Programmlogos

Moderne Displays von Multimediasystemen im Fahrzeug bieten genug Fläche zur Darstellung von Programmlogos. Diese ermöglichen dem Fahrer, sofort das ausgewählte Programm zu identifizieren. Wir unterstützen Sie durch die Bereitstellung der Programmlogos.

Senderlandschaft

Die Empfangsbedingungen von Radioprogrammen hängen von vielen Faktoren ab: Die topographische Situation ist noch die stabilste Einflussgröße. Egal ob für Messfahrten oder für innovative Empfangssysteme, eine genaue Kenntnis der aktuellen Senderlandschaft verbessert die Qualität und macht das Empfangserlebnis von FM (RDS), DAB und Internetradio erst perfekt. Wir unterstützen Sie durch Bereitstellung und Auswertung der umfangreichen Daten.

Bayern 2+SvcF-DAB

Sind Sie interessiert zu wissen, welche "Hard Links" zur Zeit gesendet werden und welche Ziele sie haben? Oder benötigen Sie zum Testen "Soft Links"?

Eine aktuelle Bestandsaufnahme in ganz Europa hat gezeigt, dass ein weites Spektrum von "Service Linking"-Informationen vorhanden ist.

Wir beobachten die FIGs von vielen DAB-Ensembles und konzentrieren uns dabei hauptsächlich auf:

  • FIG 0/6 (Service Linking)
  • FIG 0/21 (Alternative Frequenzen)
  • FIG 0/24 (OE Dienste)

Alle nötigen Informationen werden in einer relationalen Datenbank gespeichert. Dort werden sie mit den Ensemble- und Service-Daten sowie dem PI-Code vom RDS in Bezug gesetzt. Dies ermöglicht Ihnen eine schnelle Übersicht über die aktuelle Situation!

LSNviewer

Wir beobachten ebenfalls FIG 0/18 (Ankündigungen) und andere relevante FIGs!

FIG0/18

Kontaktieren Sie uns und erfahren Sie mehr über die Datenbank und potentielle Anwendungen!